Homeoffice: Die Schattenseiten des Arbeitens von Zuhause

Ihr Nachbar arbeitet von zu Hause aus genauso wie viele Ihrer Bekannten. Das wollen Sie auch? Es spart Kosten und vor allem Zeit. Mittags kann man sich und der Familie etwas Schönes kochen und zwischendurch noch ein bisschen Wäsche waschen. Doch das immer populärer werdende Homeoffice birgt auch Nachteile: Kollegen und berufliche Kontakte sind deutlich schwerer zu erreichen und Mitarbeitern eines Unternehmens fehlt nicht nur der Austausch über aktuelle Projekte, sondern auch generelle Neuigkeiten des Unternehmens. Seitens des Arbeitgebers ist die größte Befürchtung vermutlich, dass die Mitarbeiter permanent von der Arbeit abgelenkt werden, sei es durch die Wäsche, Familie, den Hund oder andere private Angelegenheiten. Auch Selbständige stehen natürlich vor diesem Problem: Wird zu Hause wirklich produktiv gearbeitet und Leistung erbracht? Und ist es noch möglich, Privat- und Berufsleben zu trennen – was als Selbstständiger ja sowieso schon eine Herausforderung darstellt?

In diesen Studien erfahren Sie außerdem mehr darüber, wie verbreitet das Homeoffice mittlerweile ist: https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Jedes-dritte-Untershynehmen-bietet-Arbeit-im-Homeshyoffice-an.html

https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Vier-von-zehn-Unternehmen-erlauben-Arbeit-im-Homeoffice.html

Diese Studie hingegen beschäftigt sich mit einem Vergleich der Arbeitsleistung von Arbeitern im Büro und im Homeoffice:

https://hbr.org/2014/01/to-raise-productivity-let-more-employees-work-from-home